So können Sie einen Beitrag zur Rehkitzrettung vor der Mahd leisten.

kitzrettung@kjs-neuss.de

Die Kreisjägerschaft Neuss e.V. besitzt drei Wärmebild-Drohnen, mit denen drei Teams Rehkitze vor der Mahd retten helfen kann.

Kitzrettung mittels Wärmebildtechnik

Die erste Grünlandmahd fällt mit der Brut- und Setzzeit vieler Wildtiere zusammen, die ihren Nachwuchs in Wiesen ablegen, um sie dort vor Feinden zu schützen. So kommt es immer wieder zum Ausmähen von Wildtieren, insbesondere Rehkitzen. Vor allem aus ethischen und tierschutzrechtlichen Gründen müssen solche Wildverluste vermieden werden.

Seit einigen Jahren hat sich. der Einsatz von Drohnen in Kombination mit Wärmebildtechnik im Bereich der Rehkitzsuche etabliert. Das Verfahren bietet Landwirten und Jagdausübungsberechtigten die Möglichkeit, zeitsparend und effektiv ihrer tierschutzrechtlichen Verantwortung gegenüber dem Wild nachzukommen. 

Dementsprechend hat nun auch die Kreisjägerschaft Neuss zwei Drohnen mit Wärmebildkamera angeschafft, um mit diesen vor der Grünlandmahd die gefährdeten Flächen abzusuchen und dort abgelegte Kitze zu finden und zu retten. Um dieses verwirklichen zu können, sind wir darauf angewiesen, rechtzeitig über die Mahdtermine informiert zu werden. Eine entsprechende Information kann über die Email-Adresse kitzrettung@kjs-neuss.de an die Kreisjägerschaft versandt werden.

Mit der E-Mail sollte folgendes möglichst mitgeteilt werden:

  • Eine gut nachvollziehbare Ortsbeschreibung. (wenn möglich auf einer Karte die zu mähende Fläche markieren)
  • Die Uhrzeit, zu der voraussichtlich mit dem Mähen begonnen werden soll.
  • Mobiltelefonnummer

Die Suche mittels Wärmebild-Drohne würde dann möglichst frühmorgens am Tag der Mahd erfolgen. Im Grünland vorgefundene Kitze würden für die Dauer der Mahd aus der Fläche hinausgetragen und dort gesichert werden. Nennenswerte Beeinträchtigungen für die Betriebsabläufe während der Mahd werden sich somit im Regelfall nicht ergeben.

Der Einsatz der Wärmebilddrohen, ist für die landwirtschaftlichen Betriebe kostenfrei.

Sollten im Vorfeld Fragen bestehen können diese gerne ebenfalls an die E-Mail-Adresse kitzrettung@kjs-neuss.de gerichtet werden.

Wir hoffen und freuen uns auf eine gute Kooperation von Landwirten und Jägern zum Schutz unserer Wildtiere!

Mit freundlichen Grüßen

Peter Kallen